Kal­ter Kaf­fee hört sich eigent­lich wenig ver­lo­ckend an. Aller­dings ist Cold Brew Cof­fee seit meh­re­ren Jah­ren ein Trend­ge­tränk. Zu Recht. Denn die spe­zi­el­le Zube­rei­tungs­art die­ser Kaf­fee­spe­zia­li­tät erfor­dert viel Zeit, was aber mit einem brei­ten Spek­trum an Aro­men und wenig Bit­ter­stof­fen belohnt wird.

Getrun­ken wer­den kann das Getränk mit Eis­wür­feln, pur oder gemischt mit Tonic, wie ein guter Gin. Genau­so eig­net sich auch frisch gepress­ter Zitro­nen­saft, da er die zitri­schen Aro­men des Kaf­fees gut unterstreicht.

Cold Brew Coffee, kalter Kaffee in Hario Karaffen
Cold Brew Cof­fee in Hario Karaffen

Kaf­fee und sein Aromaspektrum 

Kaf­fee ist mehr als nur ein Wach­ma­cher am Mor­gen oder zwi­schen­durch. Mit sei­nen mehr als 800 Geschmacks­nu­an­cen besitzt er sogar mehr als dop­pelt so vie­le, wie Wein. Das macht ihn zum idea­len Getränk für Genie­ßer und Ken­ner. Letz­te­re ermit­teln mit Hil­fe eines Aro­ma­ra­des, ähn­lich wie beim Ver­kos­ten von Wein, die ein­zel­nen Geschmackskomponenten.

Das Aro­ma­rad wur­de 1995 von der Spe­cial­ty Cof­fee Asso­cia­ti­on in Ame­ri­ca (SCAA) ver­öf­fent­licht. Es teilt sich in meh­re­re Krei­se auf, die eine prä­zi­se Benen­nung der ein­zel­nen Noten ermög­li­chen. Im inne­ren Kreis sind Grund­nu­an­cen, wie blu­mig, fruch­tig, sau­er, nus­sig, wür­zig, scho­ko­la­dig und süß, die sich im äuße­ren Kreis jeweils noch in zahl­rei­che Unter­nu­an­cen auf­tei­len. Je hoch­wer­ti­ger die Boh­nen, des­to mehr unter­schied­li­che Aro­men las­sen sich erschmecken.

Wäh­rend des Abküh­lens ver­än­dert sich der Geschmack und man­che Geschmacks­kom­po­nen­ten sind nur über die Nase wahr­nehm­bar. Lei­der gehen beim Auf­brü­hen mit hei­ßem Was­ser vie­le die­ser Aro­men verloren. 

Cold Brew Zube­rei­tungs­tech­nik ermög­licht aro­ma­ti­schen und bekömm­li­chen Kaffee 

Bei der Cold Brew Zube­rei­tungs­tech­nik wird das Kaf­fee­pul­ver in einem Hand­fil­ter oder einem spe­zi­el­len Drip­per mit kal­tem Was­ser auf­ge­gos­sen. Das Was­ser bleibt 12 bis 24 Stun­den mit dem Kaf­fee­pul­ver in Kon­takt und extra­hiert so zahl­rei­che Aro­men aus den gemah­le­nen Boh­nen. Nach der Zieh­zeit wer­den die fes­ten Bestand­tei­le herausgefiltert.

Beim Drip­per geschieht dies auto­ma­tisch. Das Resul­tat ist ein Kon­zen­trat, das pur oder mit Was­ser ver­län­gert getrun­ken wer­den kann. Die Zube­rei­tung von köst­li­chen Long­drinks, wie Cold Brew Tonic, ist auch möglich.

Cold Brew Coffee Waterdripper mit zwei Kaffeefiltern von Hario
Cold Brew Cof­fee Waterd­rip­per von Hario 

Der Kof­fe­in­ge­halt von Cold Brew Cof­fee ist höher als bei kon­ven­tio­nell gebrüh­tem Kaf­fee, was ihn zu einem rich­ti­gen Wach­ma­cher macht. Rei­zen­de Stof­fe wer­den aller­dings im kal­ten Was­ser weni­ger gelöst, was den Kaf­fee bekömm­li­cher macht.
Das Was­ser muss für die Cold Brew Zube­rei­tung weich, also mög­lichst kalk­frei sein, da es sonst nur weni­ge Aro­men auf­neh­men kann. 

Auf den Mahl­grad kommt es an

Der rich­ti­ge Mahl­grad der Kaf­fee­boh­nen ist ent­schei­dend, damit sich das vol­le Aro­ma ent­fal­ten kann. Er beein­flusst, wie die Rös­tung, enorm den Geschmack und muss daher für jede Kaf­fee­spe­zia­li­tät pas­send gewählt wer­den. Je fei­ner der Kaf­fee gemah­len wird, des­to mehr Ober­flä­che bie­tet er und umso schnel­ler lösen sich auch die Aromen. 

Beim Auf­gie­ßen mit hei­ßem Was­ser ist ein fei­ner Mahl­grad also von Vor­teil, da das Kaf­fee­pul­ver nur sehr kurz in Kon­takt mit dem Was­ser kommt und man in die­ser Zeit das maxi­ma­le Aro­ma extra­hie­ren möchte. 

Beim Cold Brew Cof­fee aller­dings ist das Kaf­fee­pul­ver meh­re­re Stun­den mit Was­ser in Kon­takt und die Aro­men haben genü­gend Zeit, sich zu lösen. Durch die­se lan­ge Zieh­zeit wer­den die Kör­ner im Lau­fe der Zeit auch fei­ner. Auch soll eine Über­ex­trak­ti­on, bei der zu vie­le Aro­men frei­ge­setzt wer­den, die den Kaf­fee unan­ge­nehm schme­cken lässt, ver­mie­den wer­den. Daher ist hier ein gro­ber Mahl­grad empfehlenswert. 

Optischer Blickfang in Rot - Artisan Kaffeemühle von KitchenAid
Opti­scher Blick­fang in Rot – Arti­san Kaf­fee­müh­le von KitchenAid 

Die neue Arti­san Kaf­fee­müh­le von Kit­chen­Aid ermög­licht dank 70 ver­schie­de­ner Ein­stel­lun­gen für den Mahl­grad die opti­ma­le Kör­nung für jede Kaf­fee­spe­zia­li­tät. Die smar­te Dosier­tech­no­lo­gie passt die Mahl­dau­er auto­ma­tisch an die Mahl­grö­ße und die gewünsch­te Kaf­fee­men­ge an. Die Müh­le ist im typi­schen Kit­chen­Aid Design gehal­ten und so auch optisch ein Blick­fang in jeder Küche. Beson­ders im Farb­ton Rot.

Sty­li­sche Gad­gets machen die Cold Brew Cof­fee Zube­rei­tung zum Erlebnis 

stylischer Cold Brew Coffee Waterdripper Holzgestell von Hario
sty­li­scher Cold Brew Cof­fee Waterd­rip­per von Hario 

Ein hoch­wer­ti­ger Kaf­fee ver­dient auch eine gute Zube­rei­tung. Zwar lässt sich Cold Brew Cof­fee auch mit einer ein­fa­chen Karaf­fe und einem Hand­fil­ter her­stel­len, aber ech­te Design Afi­cio­na­dos wer­den den Water Drip­per „Clear“ Kalt­was­ser­brü­her von Hario lie­ben. Die tra­di­ti­ons­rei­che Glas­wa­ren­fir­ma aus Japan blickt auf eine jah­re­lan­ge Exper­ti­se in der Her­stel­lung von Kaf­fee­zu­be­hör zurück. 2021 fei­er­te die Fir­ma ihr 100-jäh­ri­ges Jubiläum.

Der Name Hario lei­tet sich von den japa­ni­schen Wör­tern für Glas (hari) und König (ō) ab. Der voll­stän­dig aus Glas bestehen­de Drip­per ist eine all-in-one Lösung, in wel­cher der Kaf­fee mit kal­tem Was­ser auf­ge­gos­sen wird und die Brüh­mi­schung kon­stant gerührt wird, um den Extrak­ti­ons­pro­zess zu unter­stüt­zen. Anschlie­ßend wird die Cold Brew Zube­rei­tung gefil­tert und kann direkt aus der sty­li­schen Kan­ne ser­viert werden.

Berei­tet nicht nur Cold Brew Cof­fee zu

Kaffeevollautomat Z10
Z10 von Jura in Diamond-White
Kaffeevollautomat Z10 von Jura in Diamond-Black
Z10 von Jura in Diamond-Black

Wer die Abwechs­lung beim Kaf­fee­trin­ken liebt und neben Cold Brew Cof­fee auch ande­re Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten zube­rei­ten möch­te, für den ist der Voll­au­to­mat Z10 von Jura die idea­le Wahl. Die Maschi­ne berei­tet Cold Brew Cof­fee auf Knopf­druck zu und erspart so die lan­ge Wartezeit.

Der 3D-Brüh­pro­zess extra­hiert den frisch gemah­le­nen Kaf­fee nach der Espres­so Metho­de mit hohem Druck. So lässt sich die lan­ge War­te­zeit ohne Kom­pro­mis­se im Geschmack umgehen.

Der gro­be Mahl­grad für die kal­te Kaf­fee­spe­zia­li­tät ist auch hier durch den Pro­duct Reco­gni­zing Grin­der gege­ben. Die­se revo­lu­tio­nä­re Tech­no­lo­gie passt den Mahl­grad auto­ma­tisch an das gewünsch­te Pro­dukt an. 2022 erschien die Maschi­ne in zwei neu­en luxu­riö­sen Farb­va­ri­an­ten, Dia­mond Black und Dia­mond White. 

Szabi­na Klenik

You may also like...