Im Früh­ling wer­den Urlaubs­plä­ne geschmie­det. Der Som­mer­ur­laub kommt lang­sam in Sicht­wei­te. Wie wäre es, die­ses Jahr die See­le auf einer tro­pi­schen Insel bau­meln zu las­sen? Es sich ein­fach mal gut gehen las­sen. Eine atem­be­rau­ben­de Natur­ku­lis­se genie­ßen – mit einem Cock­tail an der Bar oder mit einem küh­len Glas Wein beim Dinner.

oblu-select-sangeliprivate-sunset-dinner malediven
Pri­va­te Sun­set Dinner

Span­nen­de Neu­zu­gän­ge auf den Malediven

Im Früh­jahr eröff­ne­ten zwei neue Resorts der male­di­vi­schen Hotel­grup­pe Atmo­s­phe­re Hotels & Resorts. Mit den „2 Neu­en“ führt die Grup­pe zugleich ihr Brand „Colours of Oblu“ ein. Die bei­den Resorts befin­den sich im Nord-Malé-Atoll. Vom inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen Vela­na ist man mit dem Schnell­boot in rund 15 Minu­ten im Insel­pa­ra­dies angekommen.

Oblu Select Lobi­gi­li – Insel der Liebe

atmosphere-kanifushi-maldives-activities-couple-on-beach malediven
Adults-only

Die­se para­die­si­sche Insel ist ein exklu­si­ves Adults-only Resort. In der Lan­des­spra­che Dhi­ve­hi bedeu­tet Lobi­gi­li – Insel der Lie­be. Die­se Oase nur für Erwach­se­ne wen­det sich an Rei­sen­de jeden Alters. Die Insel ist ide­al für Per­so­nen, die eine erhol­sa­me, roman­ti­sche Aus­zeit neh­men wol­len. Am fei­nen Sand­strand ste­hen 68 stil­voll aus­ge­stat­te­te Vil­len. Die schi­cken Häu­ser sind üppig umge­ben von tro­pi­schen Pflan­zen und besche­ren den Gäs­ten eine male­ri­sche Idylle. 

Ein abso­lu­tes „muss ich hin­ge­hen“ – ist das Only Blu Under­wa­ter Restau­rant. Es ent­führt die Gäs­te auf eine ein­zig­ar­ti­ge, mul­ti­sen­so­ri­sche Kuli­na­rik-Rei­se. Das Unter­was­ser-Restau­rant bie­tet eine Gour­met­kü­che mit pri­ckeln­dem Cham­pa­gner vor einer bun­ten Kulis­se von Mee­res­be­woh­nern. Ein Din­ner dort wird bestimmt zu einem fun­da­men­ta­len Highlight.

oblu-select-lobigili-underwater-restaurant_c_atmosphere hotels resorts
Only Blu Under­wa­ter-Restau­rant auf Lobigili

Wer der roman­ti­schen Ruhe mal ent­flie­hen möch­te oder wer es gene­rell etwas leben­di­ger liebt, der kann auf die Nach­bar­in­sel Ailafu­shi gehen. Die Inseln ver­bin­det ein höl­zer­ner Steg.

Oblu Xpe­ri­ence Ailafu­shi – Familieninsel

In das zwei­te neue Resort taucht der Gast ein in das male­di­vi­sche Lebens­ge­fühl. „Aila“ heißt in der loka­len Spra­che Dhi­ve­hi Fami­lie und „Fushi“ bedeu­tet Insel. Getreu sei­nem Namen bie­tet die­ses Resort mit 268 Vil­len vor allem Fami­li­en eine abwechs­lungs­rei­che Zeit gespickt mit zahl­rei­chen Erleb­nis­sen. Spaß und Ent­span­nung ste­hen hier im Mittelpunkt.

Die Gäs­te kön­nen an einem Zum­ba-Grup­pen­kurs teil­neh­men – Tanz-Work­outs zu latein­ame­ri­ka­ni­schen Rhyth­men. Oder, wer es viel­leicht etwas ruhi­ger ange­hen jedoch nicht weni­ger span­nend möch­te besucht eine 3D-Film­vor­füh­rung im The Dome. Ein futu­ris­tisch 15 Meter hoher Unter­hal­tungs­kom­plex, der im Juli 2022 fer­tig­ge­stellt sein wird.

Geöff­net sind bereits die schi­cken Geschäf­te und Cafés auf der La Pro­me­na­de. Zum Shop­pen, Ver­wei­len und Bum­meln tref­fen sich hier Fami­li­en, Freun­de und Paa­re. Gäs­te der ruhi­ge­ren Nach­bar­in­sel Lobi­gi­li kön­nen auf Ailafu­shi eine leben­di­ge Atmo­sphä­re mit Gleich­ge­sinn­ten erleben.

Zum Abschluss eines ereig­nis­rei­chen Tages lockt The Cop­per Pot Truck mit feins­ten Mee­res­früch­ten, die – natür­lich wo sonst – bei die­sem ange­neh­men Kli­ma unter frei­em Him­mel ver­speist werden.

All Inclu­si­ve schont das Portemonnaie 

Die „Extras“ eines Urlaubs ver­sü­ßen zusätz­lich den Auf­ent­halt, sor­gen jedoch meist für eine Über­ra­schung beim Check-out. Sie ahnen es – die Rech­nung. Damit es kei­ne „gepfef­fer­te“ Über­ra­schung am Ende des schöns­ten Auf­ent­halts des Jah­res gibt, bie­tet die Atmo­s­phe­re Grup­pe in ihren Resorts auf den Male­di­ven umfas­sen­de Inklu­siv­leis­tun­gen an.

„The Joy of Giving“ – die Freu­de am Schen­ken ist hier wört­lich gemeint. Die Tran­fers per Boot oder Was­ser­flug­zeug sind schon ein­mal in dem Über­nach­tungs­preis inkludiert.

atmosphere-kanifushi-maldives-grand-pool-villa--bedroom-catmosphere-hotels-resorts malediven
Grand Pool Vil­la Bedroom auf Kanifushi

Stan­dard-All-Inclu­si­ve Annehmlichkeiten

Vom ers­ten Kaf­fee am Mor­gen und fri­schen Säf­ten sowie küh­lem Wein und exo­ti­schem Sun­dow­ner bis hin zum Night-Cup ist die Palet­te an Geträn­ken sehr umfas­send. Frühstück‑, Mit­tags- und Abend­buf­fets oder Fine Dining laden zum Schlem­men ein. Die Mini­bars wer­den täg­lich aufgefüllt.

Eben­so sind nicht-moto­ri­sier­te Was­ser­sport­ar­ten sowie Aus­flü­ge und sogar Spa-Anwen­dun­gen inklu­diert. Wer ger­ne schnor­chelt, kann sich für die Dau­er sei­nes Auf­ent­hal­tes eine Schnor­chel­aus­rüs­tung kos­ten­frei aus­lei­hen und die fas­zi­nie­ren­de Unter­was­ser Welt erkun­den. Surf­bret­ter, Kata­ma­ra­ne, Kanus, Peda­los oder Stand Up Padd­le­boards sind eben­so kos­ten­frei zu leihen.

Die All-Inclu­si­ve Ange­bo­te vari­ie­ren je nach Aus­stat­tung der ein­zel­nen Atmo­s­phe­re Hotels und Resorts auf den Inseln der Male­di­ven. In allen Desti­na­tio­nen wird ein tadel­lo­ser Ser­vice und eine Kuli­na­rik auf höchs­tem Niveau gebo­ten immer inspi­riert von der Phi­lo­so­phie „Joy of Giving“.

Die Atmo­s­phe­re Group setzt auf nach­hal­ti­gen Tourismus

Die Hotel­grup­pe ist auf dem bes­ten Weg, bald das Unter­neh­men mit der größ­ten Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät von Solar­ener­gie des Insel­staa­tes zu werden.

So bezie­hen die Resorts bereits aus einer beein­dru­cken­den, schwim­men­den Solar­an­la­ge im Ozen Life Maad­hoo 10% ihrer Gesamt­ener­gie. Mit weit über 6300 Solar­mo­du­len und einem Gesamt­vo­lu­men von über 2,17 Mil­lio­nen Watt gilt sie momen­tan als die größ­te auf den Male­di­ven. Und wei­te­re Solar­pro­jek­te wer­den in Kür­ze fertiggestellt.

Ozen Life Maadhoo4_c_atmosphere_resorts_hotels malediven
Auf den Male­di­ven, die zur Zeit größ­te schwim­men­de Solar­an­la­ge im Ozen Life Maadhoo 

Die effi­zi­en­te Nut­zung von Ener­gie fin­det sowohl im Innen- als auch Außen­be­reich statt. Sämt­li­che Leuch­ten sind mit LED’s und Zeit­schalt­uh­ren bestückt. Die Kli­ma­an­la­gen in den Vil­len sind mit Inver­ter­tech­no­lo­gie – ist die Wunsch­tem­pe­ra­tur erreicht, redu­ziert das Gerät die Leis­tung und hält die Tem­pe­ra­tur – ausgestattet.

80% des Warm­was­ser­be­darfs wird aus erneu­er­ba­ren Res­sour­cen wie Wär­me­aus­tausch oder Solar­hei­zun­gen gedeckt. Selbst­ver­ständ­lich fah­ren nur bat­te­rie­be­trie­be­ne Fahr­zeu­ge über die Inseln oder mit Kör­per­ein­satz wird in die Peda­le getreten.

Ein Pro­blem des gesam­ten Insel­staa­tes ist die effek­ti­ve Müll­ent­sor­gung. In den Atmo­s­phe­re Resorts redu­zie­ren hoch­mo­der­ne Müll­pres­sen und Fla­schen­z­er­klei­ne­rer den Abfall auf ein Mini­mum. Das Abwas­ser wird in haus­ei­ge­nen Was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­gen ener­gie­ef­fi­zi­ent gerei­nigt und zum Bewäs­sern der Pflan­zen wiederverwendet.

atmosphere-kanifushi-maldives-vllas-sunset-beach-villa-exterior-view malediven
Kani­fu­shi Sun­set Beach Villa

Nach­hal­tig­keit mit Luxus ver­ei­nen auf den Malediven

In sty­li­schen, wie­der­ver­wend­ba­ren Glas­fla­schen wird das Trink­was­ser ser­viert, das aus der haus­ei­ge­nen Salz­was­ser-Ent­sal­zungs­an­la­ge stammt. So fal­len in jedem Resort 100.000 Plas­tik­was­ser­fla­schen pro Jahr weg. Wei­te­re Plas­tik­pro­duk­te nein dan­ke sowie es bio­ba­sier­te Alter­na­ti­ven gibt – von Bam­bus­zahn­bürs­ten bis hin zu Papier­stroh­hal­men – wer­den die­se ersetzt.

In den Bädern der Vil­len ste­hen schi­cke, grö­ße­re Fla­schen mit Pump­auf­satz bereit, statt der Minia­tur-Kos­me­tik­fläsch­chen. Bio­lo­gisch abbau­ba­re Rei­ni­gungs­mit­tel kom­men in allen Berei­chen zum Einsatz.

Alle Resorts sind Green-Glo­be-zer­ti­fi­ziert. Das heißt, die­se inter­na­tio­na­le Green Glo­be Zer­ti­fi­zie­rung – öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit – beinhal­tet eine umfas­sen­de Lis­te von 44 Kern­kri­te­ri­en mit bis zu 380 Vor­ga­ben, die nach der jewei­li­gen Desti­na­ti­on erfüllt wer­den müssen.

Gäs­te genie­ßen einen ange­neh­men und erhol­sa­men Traum­ur­laub mit redu­zier­tem öko­lo­gi­schem Fuß­ab­druck – aber ein Bar­fuß-Abdruck im Sand ist aus­drück­lich erwünscht.

oblu-nature-helengeli-beach-and-view malediven
Bar­fuß im Sand – alle Fotos Atmo­s­phe­re Hotels and Resorts

You may also like...